Entwurmung

Als Entwurmung bezeichnet man den Prozess, bei dem man innere Parasiten wie Würmer loswird. Der gängigste Weg, um sich Würmer einzufangen, ist kontaminiertes Essen zu sich zu nehmen und kontaminiertes Wasser zu trinken. Glücklicherweise gibt es Wege, um Würmer zuhause durch Studien als wirksam erwiesenen Mittel, nicht wissenschaftlich verifizierte, aber im Allgemeinen effektive Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente loszuwerden.
Von Wurmbefall Betroffene trauen sich oft nicht zum Arzt, weil es ihnen unangenehm ist. Doch Wurmerkrankungen beim Menschen, die zum Beispiel durch parasitische Würmer (Darmwürmer) wie Madenwürmer, Bandwürmer oder Spulwürmer ausgelöst werden, sind keine Seltenheit. Etwa 50% aller Menschen haben mindestens einmal im Leben einen Befall mit Madenwürmern. Kinder sind besonders oft betroffen von einem Madenwurmbefall. Treten die Würmer in größeren Mengen auf, äußert sich ein Wurmbefall durch einen ständigen Juckreiz am After – besonders morgens. Einzelne kleine weiße Würmer entdeckt man meist eher zufällig im Stuhl, doch auch wenn hierbei noch nicht unbedingt ein Juckreiz besteht, muss man die Würmer mit Medikamenten abtöten.

Eine Entwurmung beim Menschen ist in den meisten Fällen keine große Sache. Man benötigt nur das richtige Medikament gegen diese Parasiten und Sorgfalt bei der Durchführung der Wurmbehandlung. Doch es gibt auch Würmer, die man schwerer wieder losbekommt. Bei bestimmten Symptomen, ist ein Arzt oder Heilpraktiker besuch unvermeidlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.